web menu knickzum webmenu sprechblase

SchulzweigeFörderstufe

Förderstufe

 

Die Förderstufe

 

Organisation:

Die Förderstufe umfasst die Klassen 5 und 6. Zunächst werden alle Schülerinnen und Schüler in allen Fächern in ihren Klassen gemeinsam unterrichtet. Zu Beginn des 2. Schulhalbjahres der Klasse 5 wird dann in den Fächern Mathematik und Englisch aufgeteilt in A-, B- und C-Kurse, wobei der A-Kurs dem Gymnasial-, der B-Kurs dem Realschul- und der C-Kurs dem Hauptschulniveau entspricht. Maßgeblich für die Einstufung ist nach ausführlicher Beratung der Elternwunsch. Umstufungen in einen Kurs geringeren wie auch höheren Niveaus sind zu bestimmten, vom Gesetz her vorgegebenen Zeiten möglich bzw. nötig.

Für alle Lernenden gilt, dass mit dem Beginn der Klasse 6 auch im Fach Deutsch in die drei Anforderungsniveaus (A, B oder C) unterteilt wird. Am Ende der Klasse 6 wechseln die Kinder je nach Leistungsstand in den Hauptschul-, Realschul- oder Gymnasialzweig unserer Schule.

 

Förderkurse

Förderunterricht ist ein elementarer Bestandteil an der Förderstufe in Sontra. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sind in Stufe 5 und 6 klassenübergreifende Förderkurse eingerichtet, in denen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein bis zwei zusätzliche Übungsstunden in der Woche erhalten. Hauptziel ist dabei, bestehende Lerndefizite zu beheben. Daneben werden auch Fördermaßnahmen für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler und für spezielle Interessen angeboten.

Zusätzlich zu den o.g. Förderkursen werden LRS-Kurse unter Einbeziehen der individuellen Lernserver-Individualdiagnostik der Universität Münster angeboten.

Ebenso in beiden Jahrgängen nehmen die Schülerinnen und Schüler an Computerkursen teil, die an die Kenntnisse der Grundschule anschließen und neue Programme beinhalten, die im Unterricht verschiedener Fächer Verwendung finden.

 

Koordinationskonferenzen

In Deutsch, Englisch und Mathematik finden alle drei Wochen Koordinationskonferenzen der im Jahrgang unterrichtenden Lehrkräfte statt, in denen der Unterricht gemeinsam geplant und die schriftlichen Arbeiten abgesprochen werden. Diese enge Zusammenarbeit der Lehrkräfte hat sich von Anfang an als sehr vorteilhaft für die Unterrichtsqualität erwiesen.

Mehrmals im Schuljahr finden Gesprächsrunden in der Förderstufe statt, in denen vor allem die Klassenleiter gemeinsame Vorhaben planen, neue Ideen und Vorschläge einbringen und diskutieren und spezifische Probleme erörtern.

Um Übergangsprobleme zu minimieren, die beim Wechsel zwischen der Grundschule und unserer Förderstufe entstehen, arbeiten wir seit vielen Jahren intensiv und sehr erfolgreich im Schulverbund mit den zugehörigen Grundschulen aus Sontra, Ulfen, Cornberg und Nentershausen sowie der Förderschule zusammen. Zwei Mal im Jahr finden gemeinsame Konferenzen zu Übergangsthemen statt, und das Herbsttreffen der Klassenleiter des ehemaligen Jahrgangs 4 mit den neuen Klassenleitern des Jahrgans 5 ist mittlerweile obligatorisch.

Und nun erzählen Förderstufenschüler in ihrem Förderstufen-ABC aus ihrer Sicht einiges Interessantes über die Arbeit in der Förderstufe

A

Aller Anfang ist schwer, gerade an so einer großen Schule wie der Adam-von-Trott-Schule. Es dauert schon ein bisschen, bis man weiß, wo alle Räume sind und man sich richtig zurechtfindet. Schön ist es, wenn man alte Bekannte wiedertrifft oder neue Freund-schaften entstehen können.

B

Unsere Schule hat ungefähr 600 Schüler und viele von ihnen fahren mit dem Bus. Es gibt mehrere Haltestellen für verschiedene Orte in der Jahnstraße. Die Busse fahren nach der 5. und 6. Stunde sowie an den Nachmittagen.

Jedes Jahr im März findet der Bunte Abend statt. Dann werden von Schülern Lieder gesungen und Theater gespielt und die verschiedenen Bands haben ihre Auftritte. Man kann zum Bunten Abend auch seine Eltern und Geschwister mitbringen.

Die Bibliothek wird von Frau Deisenroth und Frau Kirchheim geleitet. Man kann sich Bücher, Videos, Hörbücher, Kassetten, CDs, DVDs, Übungsmaterial für Mathe, Deutsch und Englisch und Zeitschriften ausleihen. Ein Internetanschluss steht auch zur Verfügung. Damit ihr euch besser orientieren könnt, gibt es für "Neulinge" unserer Schule eine Bibliothekseinführung. Ihr bekommt sogar einen eigenen Benutzerausweis.

 

C

Jedes Jahr wird für die fünften und sechsten Klassen ein Computerkurs durchgeführt. Hier lernen alle Kinder den Umgang mit dem Computer, dem Internet und verschiedenen Programmen, die im Unterricht sehr wichtig sind. Für jeden Schüler wird eine eigene E-Mail-Adresse eingerichtet.

 

D

Im Fach Deutsch mussten wir uns sehr umstellen, denn wir schreiben nicht nur Diktate, sondern auch Aufsätze. Aber die verschiedenen Themen, zu denen ein Aufsatz geschrieben wird, sind gut vorbereitet. Bei den Diktaten ist manchmal ein Grammatikteil dabei. Damit kann man weniger gute Rechtschreibleistungen ausgleichen. In Deutsch wird man erst nach einem Jahr in Kurse eingeteilt.

 

E

 Englisch kennt ihr ja schon aus der Grundschule. Ab jetzt wird aber weniger dabei gespielt oder gemalt. Wir müssen Vokabeln und Grammatik richtig lernen und schreiben darüber auch Arbeiten. Wenn man Englisch erst mal versteht, ist es ganz einfach. Take it easy!

 

F

Ein Förderkurs ist nicht als Strafe gedacht, sondern als Hilfe für die Schüler, die zeitweise Probleme in Englisch, Mathe oder Deutsch haben. Manche Kinder melden sich auch freiwillig für einen Förderkurs.

 

G

Ganztagsangebote finden an unserer Schule jeden Nachmittag statt. Hierbei stehen viele Angebote im sportlichen und musischen Bereich zur Auswahl.

 

 H

Auch die Hausaufgabenbetreuung zählt zu den Ganztagsangeboten unserer Schule. Kostenlos erhalten die Kinder hier Beratung durch eine Lehrkraft, an die man sich mit seinen Fragen und Unsicherheiten bei den Hausaufgaben wenden kann.

 

I

Seit einigen Jahren haben wir eine eigene Imkerei in der Schule. Fünf Bienenstöcke liefern den guten Schulhonig "Adams Gold", der in der Cafeteria zu kaufen ist.

 

J

Jahrgangsweise sind für die Klassen 5 und 6 die Klassenräume in den Förderstufengebäuden unserer Schule angeordnet. Damit sind wir in der Förderstufe noch unter uns.

 

K

Am ersten Schultag erfährt man, welchen Klassenlehrer oder welche Klassenlehrerin man bekommt. Er bzw. sie kann streng oder witzig, ernst oder verständnisvoll sein. Manche Klassen haben all das in einer Person. Beim Klassenlehrer hat man die meisten Stunden. Einen neuen bzw. eine neue bekommt man erst im 7. Schuljahr. Der Klassenlehrer steht der Klasse bei allen Problemen und Fragen hilfreich zur Seite.

Außerdem werden Klassenleitertage gemeinsam organisiert und durchgeführt. An den Klassenleitertagen, von denen es zwei im Jahr gibt, unternimmt man etwas mit seinem Klassenlehrer. Man besucht z. B. das Theater oder ein Museum, wandert oder bastelt im Klassenraum.

Eine Klassenfahrt zu Beginn der Klasse 6 sorgt für eine Menge Spannung, Spaß und Aufregung

 

L

Frau Rhein ist die Leiterin der Förderstufe. Sie unterrichtet Deutsch und Englisch, hat ein gutes Verhältnis zu den Schülerinnen und Schülern und immer ein offenes Ohr für sie, kann aber auch sehr streng sein (besonders zu den Rabauken).

 

M

Der Musiktag ist ein besonderer Höhepunkt im Schuljahr. An verschiedenen Stationen, wie z. B. Karaoke, Rhythmus, Instrumentenbau, Musikrätsel usw. wird es auf jeden Fall so richtig laut.

 

N

Der Naturtag ist neben dem Sporttag eine weitere Attraktion im Herbst An diesem Aktionstag dreht sich alles z.B. um Äpfel oder Kartoffeln, um Getreide oder unsere Bienen.

 

O

Ordnung scheint für manche ein Fremdwort zu sein. Bei uns nicht. Wir räumen jeden Freitag unter unseren Tischen auf und trennen den Müll ordentlich. Außerdem gibt es in jeder Klasse einen Ordnungsdienst. Zwei Schüler kehren eine Woche lang den Klassenraum und putzen die Tafel.

 

P

Wenn es gongt, denken alle: ,,Hurra, wir leben noch!" Danach spielen wir Tischtennis oder mit anderen Geräten, die wir extra ausleihen können oder wir laufen zur Cafeteria. Am meisten Zeit haben wir zwischen 9.30 Uhr und 9.40 Uhr oder zwischen 11.15 Uhr und 11.35 Uhr. Dann sind nämlich die großen Pausen.

In der Projektwoche betätigt man sich eine Woche lang in einem Beschäftigungsgebiet, in das man sich selbst eingewählt hat. Immer gibt es ein vielfältiges Angebot an Projekten, für jeden ist immer etwas dabei. Am Ende der Woche werden die Ergebnisse der Projektarbeit für alle Schüler und eure Familien im Rahmen eines Schulfestes präsentiert.

 

Q

Auf die Qualität des Unterrichts wird an unserer Schule sehr viel Wert gelegt. Der Lehrer muss guten Unterricht machen und wir Schüler sollten möglichst leicht und mit möglichst viel Freude möglichst viel Wichtiges lernen. Deshalb werden in den fünften und sechsten Klassen in jedem Fach immer interessante Themen ausgewählt.

 

R

Genau so wollen wir es halten: Rauchen, nein danke! Wir rauchen nicht! Finger weg von der Zigarette! Und das möglichst nicht nur während der Schulzeit.

 

S

Die Stunde ist gerade zu Ende, da kommt plötzlich eine Durchsage: ,,..., bitte in die Verwaltung kommen!" Dann muss derjenige zu unseren beiden Sekretärinnen kommen. Ins Sekretariat kann man auch gehen, wenn man sich verletzt hat oder wenn einem übel ist. Frau Kunz und Frau Wiegand sind sehr hilfsbereit. In der Verwaltung ist auch unser Fundbüro.

In der 5. Klasse findet ein Sicherheitstraining des ADAC statt, damit sich die Kinder sicherer im Straßenverkehr und auf dem Schulweg bewegen. Der Trainer zeigt den Schülern Bremswege eines Autos auf trockener und nasser Fahrbahn.

Für den Sportunterricht haben wir zwei Turnhallen, eine große und eine kleine. Der Sportunterricht ist immer sehr abwechslungsreich und wird euch bestimmt gefallen.

 

T

An der Schule gibt es viele Möglichkeiten, an Wettbewerben teilzunehmen. Es werden Fußballturniere veranstaltet und wer sein Talent auf einer Bühne beweisen will, kann beim Bunten Abend eilnehmen.

 

U

Unterricht ist unsere Beschäftigung zwischen den ersehnten Pausen.

 

V

Morgens gilt der erste Blick in der Schule dem Vertretungsplan. Schließlich will man ja sofort erfahren, welchen Lehrer man heute (leider) nicht sieht. Ist ein Lehrer länger krank, weiß man schon am Tag vorher, bei wem man Vertretung hat. Lehrer, die über Nacht krank geworden sind, stehen ,,rot" im Vertretungsplan.

 

 

W

Beim Wissenswettbewerb der 5. und 6. Klassen könnt ihr herausfinden, was ihr wirklich draufhabt. Zu verschiedenen Wissensgebieten werden Fragen gestellt und jeder Schüler muss mit seinem Wissen und Können alles versuchen, um seiner Klasse zum Sieg zu verhelfen.

Die Waldjugendspiele werden kurz vor Ende des fünften Schuljahres durchgeführt. Die Schüler wandern vom Schwimmbad aus zum Grillplatz "Windhause". Unterwegs müssen sie (biologische) Fragen beantworten, bestimmte Waldaktionsspiele durchführen und dem Förster gut zuhören, wenn er etwas über Waldschäden erzählt. Am Ziel gibt es dann noch sportliche Wettkämpfe, Bratwürste und eine Siegerehrung. Die Waldjugendspiele finden hier bei uns schon seit fast 30 Jahren statt!

 

X

Eine x-beliebige Schule sind wir nicht. Bei uns ist immer viel los. Es lohnt sich also auf jeden Fall dazuzugehören.

 

Y

Im Musikraum befindet sich ein sehr schönes Yamaha-Keyboard zur Begleitung von Musikstücken der Chöre. An diesem Instrument hat sich schon so mancher talentierte Schüler versucht und für viel Applaus und Stimmung gesorgt.

 

Z

Schon immer heißen die Zeugnisse bei den Schülern "Giftzettel mit Geisterschrift". Mit Fleiß und ein bisschen Glück bekommt man eines, auf dem viele niedrige Zahlen stehen. Wenn nicht, heißt es: Nicht den Kopf hängen lassen und lernen, lernen, lernen!

Das Zuhören ist besonders wichtig. Wenn man Quatsch macht, sind die Ergebnisse sicher nicht erfreulich.

In Sontra kann man für die Zukunft verschiedene Wege einschlagen: Hauptschule, Realschule oder Gymnasium. Alle Möglichkeiten stehen euch offen!

Routenplaner

google maps icon

Routenberechnung zur Adam-von-Trott-Schule

Moodle und AvT

moodle avt buttonLernplattform der Adam-von-Trott-Schule.
Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der
Lernplattform...

mehr erfahren...

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com